Beiträge

nicko cruises GmbH, Stuttgart, deutscher Marktführer für Flusskreuzfahrten, hat Regelinsolvenz angemeldet. Das Unternehmen, das seit Anfang 2013 mehrheitlich der Schweizer Private Equity Gesellschaft Capvis Equity Partners AG, Zürich, gehört, wurde 2003 vom Gründer Ekkehard Beller, der unverändert mit vermutlich 25 Prozent an der Holding beteiligt ist, zu der noch die Alpina River Cruises, Bernina River Cruises und RCM River Cruises Management in der Schweiz gehören, verkauft. Als Gründe für die Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung werden Reiseausfälle in 2013, bedingt durch Hochwasser sowie politische Spannungen 2014 in Russland und der Ukraine genannt. Das dürfte jedoch lediglich der kleinere Teil der Gründe für die Überschuldung sein. Der vorläufige Insolvenzverwalter plant eine Restrukturierung des Unternehmens, das knapp 100 Mitarbeiter beschäftigt. Alle Anzahlungen für kommende Reisen sind, wenn sie nicht durchgeführt werden, über Sicherungsscheine abgesichert.

Lesen Sie mehr über die Hintergründe des Zusammenbruchs in der kommenden Ausgabe von „Schiffsreisen intern.“