Es ist schon bemerkenswert, wie sich die Distribution immer neue Wege sucht, um ans Ziel zu kommen. Bis zum Beginn des Brexit galt für Speditionsunternehmen auf der Route von Festlandeuropa nach Irland England als Transitland. Landweg – Fährfahrt – Landweg – Fährfahrt – Ziel. Seit Vollzug des Brexit sieht die Sache hingegen deutlich anders aus. Denn nun regiert zwischen UK und der EU die Bürokratie, was zu kilometerlangen LKW-Schlangen führt. Für den zeitlich eng getakteten Warenhandel ein absolutes No-Go. Als Alternative zum unattraktiv gewordenen Weg über England etablieren sich daher nun neue Direktverbindungen von Irland nach Frankreich. Also Landweg – Fährfahrt – Ziel, wobei der Seeweg natürlich erheblich länger geworden ist.

Welche neuen Fährverbindungen in den letzten Wochen eingeführt worden, lesen Sie in „Schiffsreisen intern.“ – dem Fachmagazin der Branche. Testen Sie jetzt das unverbindliche Schnupperangebot. 

Konstantin Bissias, aktuell Mitglied der Geschäftsführung bei Sartori & Berger, übernimmt die 50-prozentige Beteiligung des Unternehmens an der Voigt Seereisen-Agentur in Lübeck. Mit dem Einstieg in die Selbstständigkeit gibt er seine Position bei Sartori & Berger zum 30. Juni 2015 auf.

Mehr lesen Sie in der nächsten Ausgabe von „Schiffsreisen intern.“. Testen Sie unser Schnupperabo!

Die AS Tallink Grupp und Meyer Turku Oy haben die Absichtserklärung zum Bau einer umweltfreundlichen Fähre für die Strecke Tallinn – Helsinki unterschrieben. Das Schiff wird etwa 230 Millionen Euro kosten und soll Anfang 2017 von der Werft in Turku abgeliefert werden.  2.800 Passagiere sollen an Bord Platz finden und angesichts der neuen Umweltschutzbestimmungen ist ein LNG-Antrieb geplant.

Mehr lesen Sie in der nächsten Ausgabe von „Schiffsreisen intern.“. Hier geht es zur Bestellung.

Der Schwede Rickard Ternblom folgt zum 1. Januar 2015 in der Position des Geschäftsführenden Direktors auf Ingvald Fardal. Der 60-jährige Norweger war seit 2007 für das Tagesgeschäft der Fährreederei zuständig und verantwortlich für das Wachstum und Flottenmodernisierung der letzten Jahre. Er übernimmt künftig andere Vorstandsaufgaben und Ratgebertätigkeiten. Ternblom (41) sammelte 18 Jahre Erfahrungen im Stena-Konzern, darunter mehrere Jahre als Line Manager.

Alle aktuellen Nachrichten der Kreuzfahrt- und Fährenbranche, lesen Sie regelmäßig in „Schiffsreisen intern.“.

Die finnische Fährreederei Finnlines übernimmt die staatlich kontrollierte Reederei Polferries. Das polnische Unternehmen ist mit drei Fähren zwischen Polen und Schweden sowie Dänemark unterwegs. Gleichzeitig gibt Finnlines den Verkauf zweier RoPax-Einheiten bekannt: Sowohl die FINNHANSA als auch die FINNARROW wurden an die italienische Muttergesellschaft Grimaldi übergeben. Beide Schiffe seien wegen Überkapazitäten nicht mehr gebraucht worden.

Lesen Sie in der kommenden Woche mehr über Finnlines und die Pläne des Managements in „Schiffsreisen intern.“

TT-Line testet auf der ROBIN HOOD aktuell eine Abgasreinigungsanlage von Wärtsila. Der Hybrid-Scrubber bindet Abgase mit Meereswasser und soll helfen, die neuen Umweltschutzvorschriften ab 1.1.2015 erfüllen zu können. Das Schiff verkehrt zwischen Rostock und Trelleborg. Die beiden anderen Einheiten, die hier unterwegs sind, werden ab 1. September die Zahl der Abfahrten erhöhen. Auch auf der neuen Verbindung zwischen Świnoujście und Trelleborg sind künftig 20 statt bisher 12 Überfahrten pro Woche geplant. Zwischen Travemünde und Trelleborg werden weiterhin wöchentlich 46 Abfahrten angeboten.

News aus der Fährenwelt lesen Sie regelmäßig in „Schiffsreisen intern.“. Testen Sie unser Schnupperangebot!

Die Tallink Grupp, Tallinn, hat die SILJA EUROPA ab August 2014 nach Australien verchartert. Der Vertrag läuft mindestens 14 Monate, kann aber bis auf 48 Monate verlängert werden. Daraus ergeben sich Änderungen im Fährbetrieb auf der Ostsee: Die BALTIC QUEEN wird voraussichtlich am 7. August von der Route Tallinn – Stockholm auf die Strecke Tallinn – Helsinki verlegt. Und die ROMANTIKA, derzeit auf der Strecke Tallinn – Helsinki, wechselt auf Tallinn – Stockholm.

Welche Fährverbindung wird von welcher Reederei angeboten? Informieren Sie sich auf unseren Fähren-Seiten!

Die Fährreederei Scandlines hat sich für eine Werft zur Fertigstellung der beiden Fähren für die Strecke Rostock – Gedser entschieden. Blohm + Voss erhält den Zuschlag und soll die Schiffe bis zur Saison 2015 umbauen. Eine Absichtserklärung wurde bereits unterschrieben, der Vertrag soll im Laufe des Frühsommers folgen.

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt der Fähren lesen Sie wöchentlich in „Schiffsreisen intern.“.

DFDS Seaways kündigt an, dass die Fährverbindung zwischen Esbjerg und Harwich zum 29. September 2014 eingestellt wird. Schon seit längerem kämpfe man mit einem sinkenden Verkehrsaufkommen und steigenden Kosten, so das Unternehmen. Mit den neuen Umweltschutzvorschriften die ab 2015 einen geringeren Schadstoffausstoß der Schiffe verlangen, könne die Route nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden. DFDS-Präsident Niels Smedegaard erklärt: „Wir bedauern die Einstellung dieser traditionsreichen Verbindung und die Umstände, die diese Entscheidung für die bis zu 130 Mitarbeiter an Bord und Land mit sich bringt. Trotzdem sehen wir uns in der glücklichen Lage, allen Betroffenen eine Position auf unseren alternativen Routen anbieten zu können.“

Weitere Fährnachrichten gibt es in „Schiffsreisen intern.“. Hier geht es zur Bestellung.

Stena Line übernimmt voraussichtlich zum 31. März 2014 die Route Cherbourg – Rosslare von Celtic Line. Die auf dieser Strecke eingesetzte CELTIC HORIZON wird weiterhin ganzjährig drei Mal pro Woche verkehren. Sie bietet Raum für 1.000 Passagiere, 200 Pkw und 120 Frachteinheiten. Die Fahrzeit beträgt etwa 17 Stunden.

Alle Fährverbindungen nach Irland finden Sie in unserer großen Datenbank.