Nach acht Jahren beim Hamburg Cruise Center e.V. wechselt Nadine Palatz im August zu MSC Kreuzfahrten. Seit Dezember 2014 hat sie bei dem Verein, der sich die Förderung der Kreuzfahrt in Hamburg zur Aufgabe gemacht hat, die Position eines geschäftsführendes Vorstandsmitglied inne Im Sommer nimmt sie eine neu geschaffene Position als Liaison Manager Northern Germany an und vertritt die Interessen der Reederei gegenüber Häfen, Städten und Verbänden. Darüber hinaus wird sie die PR- und Marketingaktivitäten von MSC Kreuzfahrten in Norddeutschland koordinieren.

Weitere Personalien der Kreuzfahrtbranche lesen Sie in „Schiffsreisen intern.“ – dem Fachmagazin der Branche. Testen Sie unser Schnupperangebot!

Im Rahmen der Expansion baut Norwegian Cruise Line das europäische Führungsteam aus: Stefanie Hegener leitet ab 15. Juli 2015 das Marketing- und PR-Team in Wiesbaden, sie war zuvor bei RCL Cruises. Kevin Bubolz hat bereits zum 1. April die neu geschaffene Position des Senior Director Commercial & Business Planning International übernommen und berichtet in dieser Funktion direkt an Francis Riley, Senior Vice President International.

Weitere Personalien aus der Kreuzfahrtwelt lesen Sie in „Schiffsreisen intern.“. Testen Sie uns!

Costa Kreuzfahrten lockt Kreuzfahrtneulinge mit einer neuen Aktion an Bord. Bis zum 15. Juli gilt bei Neubuchung von ausgewählten Herbstabfahrten im Mittelmeer: „Zufrieden oder Geld zurück“. Sollte ein Passagier sich an Bord nicht wohlfühlen, kann er sich innerhalb von 24 Stunden an der Rezeption melden und sagen, dass er wieder nach Hause möchte. Dies muss spätestens bis zwei Stunden vor Abfahrt aus dem ersten angelaufenen Hafen geschehen. Costa Kreuzfahrten sorgt für die Rückkehr des Gastes in den Ausgangshafen der Reise und er erhält seinen Reisepreis zurück.

Weitere Nachrichten aus der Kreuzfahrtbranche gibt es wöchentlich in „Schiffsreisen intern.“ – dem Fachmagazin der Branche.

Die DEUTSCHLAND, die nach der Insolvenz mit einer kleinen Stammbesatzung unter der Regie des Insolvenzverwalters vor Gibraltar auf einen Käufer wartete, soll in den kommenden Tagen in den Suez-Kanal verlegt werden. Dort wird das Schiff die OCEAN MAJESTY ablösen, die in Ismailia/Ägypten als Hotelschiff für Schweizer Ingenieure lag. Nach diesem Einsatz wechselt das „Traumschiff“ dann zur amerikanischen Organisation „Semester at Sea“ als Nachfolgerin der EXPLORER (früher OLYMPIC EXPLORER, gebaut 2002 bei Blohm + Voss in Hamburg), die inzwischen als CELESTYAL ODYSSEY für  Celestyal Cruises mit Sitz in Piräus, einer Tochtergesellschaft der zyprischen Reederei  Louis Cruises im Einsatz ist.

Weitere exklusive Meldungen gibt es wöchentlich in „Schiffsreisen intern.“ – testen Sie unser Schnupperangebot!

Royal Caribbean International hat bei der Meyer Werft ein viertes Schiff der Quantum-Klasse in Auftrag gegeben. Die ersten beiden Einheiten QUANTUM OF THE SEAS und ANTHEM OF THE SEAS seien überaus erfolgreich, so Chairman und CEO Richard Fain. Während die „Anthem of the Seas“ ihre Premierensaison in Europa verbringt, wird das dritte Schiff der Baureihe, die OVATION OF THE SEAS nach einigen Einführungsfahrten in Asien positioniert. Für welchen Markt der vierte Neubau vorgesehen ist, gab die Reederei noch nicht bekannt.

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Kreuzfahrtbranche lesen Sie in „Schiffsreisen intern.“ – dem Fachmagazin.

nicko cruises GmbH, Stuttgart, deutscher Marktführer für Flusskreuzfahrten, hat Regelinsolvenz angemeldet. Das Unternehmen, das seit Anfang 2013 mehrheitlich der Schweizer Private Equity Gesellschaft Capvis Equity Partners AG, Zürich, gehört, wurde 2003 vom Gründer Ekkehard Beller, der unverändert mit vermutlich 25 Prozent an der Holding beteiligt ist, zu der noch die Alpina River Cruises, Bernina River Cruises und RCM River Cruises Management in der Schweiz gehören, verkauft. Als Gründe für die Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung werden Reiseausfälle in 2013, bedingt durch Hochwasser sowie politische Spannungen 2014 in Russland und der Ukraine genannt. Das dürfte jedoch lediglich der kleinere Teil der Gründe für die Überschuldung sein. Der vorläufige Insolvenzverwalter plant eine Restrukturierung des Unternehmens, das knapp 100 Mitarbeiter beschäftigt. Alle Anzahlungen für kommende Reisen sind, wenn sie nicht durchgeführt werden, über Sicherungsscheine abgesichert.

Lesen Sie mehr über die Hintergründe des Zusammenbruchs in der kommenden Ausgabe von „Schiffsreisen intern.“

Die italienische Kreuzfahrtreederei Costa Crociere, Genua, verstärkt ihre bereits erreichte Marktführung in China durch eine Kapazitätsaufstockung. Zunächst kommt zu den bereits dort eingesetzten Einheiten COSTA ATLANTICA und COSTA VICTORIA noch die COSTA SERENA hinzu, die jetzt in Shanghai von Gao Yuanyuan, einer chinesischen Schauspielerin, getauft wurde. Ein Jahr später will Costa dann noch die COSTA FORTUNA nach China verlegen.

Weitere aktuelle Nachrichten aus der Kreuzfahrtbranche lesen Sie in „Schiffsreisen intern.“. Testen Sie uns!

Stefanie Hegener, Head of Marketing & Direct Sales  bei der deutschen Zweigniederlassung von RCL Cruises Ltd. und David Malmholt, Brand Manager der Marke Royal Caribbean International bei dem Unternehmen, haben völlig überraschend die Niederlassung der amerikanischen Reederei verlassen. Stefanie Hegener übernahm im November 2012 ihre Position von Tanja Plöger, die beruflich nach China wechselte. Malmholt, seit 1999 bei RCL, war von 2002 an vorübergehend als Nachfolger von Konstantin Prause auch für das Marketing zuständig. Nach Angaben des neuen General Managers der Niederlassung, Jörg Rudolph, werde er beide Positionen zügig wieder neu besetzen.

Diese und weitere Personalien der Kreuzfahrtbranche lesen Sie in „Schiffsreisen intern.“. Testen Sie uns!

Guido Laukamp, Marketing- und Vertriebschef des Ägyptenspezialisten ETI, Frankfurt, verlässt nach nicht einmal einem Jahr das Unternehmen wieder. Er hatte im Juni 2014 Carsten Burgmann abgelöst. Vor seiner Beschäftigung bei ETI war Laukamp Deutschland-Geschäftsführer von Viking-Flusskreuzfahrten, Köln. Das Unternehmen  stellte Ende 2014 den Betrieb ein. Vorübergehend wird ETI-Prokuristin Ulrike Runge das Arbeitsfeld von Laukamp übernehmen, bis ein Nachfolger gefunden wird.

Weitere Personalien lesen Sie Sie in der nächsten Ausgabe von „Schiffsreisen intern.“ – dem Fachmagazin der Kreuzfahrtbranche.

Die Carnival Corporation hat zwei strategische Vereinbarungen zum Bau von neun weiteren Kreuzfahrtschiffen im Zeitraum 2019 bis 2022 unterzeichnet. Wenn die Finanzierung geklärt ist, sollen fünf Aufträge an Fincantieri und vier an die Meyer Werft gehen. Weitere Informationen zum Schiffsdesign oder für welche Marken die Neubauten gedacht sind, gibt es noch nicht. Gleichzeitig wurde bekanntgegeben, dass 2015 noch vier Schiffe die Carnival-Flotte verlassen werden.

Aktuelle Nachrichten der Kreuzfahrtbranche lesen Sie in „Schiffsreisen intern.“ – dem Fachmagazin der Branche