Princess Cruises hat am 30. Mai 2013 das neue Flaggschiff, die ROYAL PRINCESS, von der Fincantieri-Werft in Monfalcone übernommen. Die Taufe findet am 13. Juni in Southampton statt, Patin ist Kate Middleton. Mit 141.000 Bruttoregistertonnen verteilt auf 330 Metern Länge handelt es sich um das größte Passagierschiff, das jemals in Italien gebaut wurde. In 1.780 Kabinen können bis zu 3.600 Passagiere untergebracht werden. In 2014 soll das Schwesterschiff namens REGAL PRINCESS fertig sein. Die „Royal Princess“ geht dann zwischen Mai und August auch von Warnemünde aus auf Nordeuropa-Kreuzfahrt.

Weitere Meldungen lesen Sie in „Schiffsreisen intern.“ – dem Fachmagazin der Branche

Tina Kirfel, seit zehn Jahren Vertriebsdirektorin von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, gibt ihre Position zum 30. Juni 2013 aus eigenem Wunsch heraus auf. Die Managerin verantwortete gemeinsam mit Carsten Sühring den Bereich Vertrieb und Kundenservice und will sich, Unternehmensangaben zufolge, neuen Herausforderungen widmen. Die Reederei bedauert das Ausscheiden der Managerin und bedankt sich für Ihr Engagement, das in den vergangenen Jahren zu erfolgreichen Kooperationskonzepten geführt habe.

Weitere Kreuzfahrt-Personalien gibt es in „Schiffsreisen intern.“ – dem Fachmedium der Branche.

Royal Caribbean Cruises hat bei der Meyer Werft ein drittes Kreuzfahrtschiff der Quantum-Klasse bestellt. Der QUANTUM OF THE SEAS und der ANTHEM OF THE SEAS soll Mitte 2016 ein weiteres Schwesterschiff folgen. Preis und Bedingungen ähneln den ersten beiden Einheiten, so die Reederei. Der Vertrag unterliegt Finanzierungsbedingungen. Die neue Schiffsklasse wird mehr hochpreisige Kabinen an Bord haben und Raum für 4.180 Gäste bieten.

Weitere News aus der Kreuzfahrtwelt gibt es einmal wöchentlich kompakt in „Schiffsreisen intern.“. Testen Sie uns!

Die COSTA DIADEMA soll bei ihrem Start im Oktober 2014 unter anderem mit einem deutschen Bierlokal über zwei Decks aufwarten. „Und die Idee hatten wir schon, bevor Herr Thamm zu uns gestoßen ist“, erklärt Gianni Onorato, President von Costa Crociere, schmunzelnd. Außerdem wird das Schiff für knapp 5.000 Gäste eine Rundumpromenade von mehr als 500 Metern Länge erhalten sowie über dem Meer schwebende Jacuzzis. Aber auch in die bestehende Flotte wird investiert: Die COSTA CLASSICA geht Ende 2013 in die Werft, um für ihr neues Einsatzgebiet aufgewertet zu werden. Sie startet im Winter ab Palma de Mallorca auf zehn- und elftägige Kanarenkreuzfahrten. Und auch die COSTA VICTORIA erhält ein neues Farbkonzept, abgestimmt auf den asiatischen Markt.

Die neue Philosophie der Reederei lernen Sie in der nächsten Ausgabe von „Schiffsreisen intern.“ kennen.

Mehr als drei Monate haben AIDA Cruises und Costa Kreuzfahrten an einem gemeinsamen Provisionsmodell gearbeitet, auf der „Reise der Besten“ an Bord der COSTA MEDITERRANEA wurde das Ergebnis nun vorgestellt. Es orientiert sich an den derzeit gültigen AIDA-Umsatzklassen, die auf acht Stufen zusammengefasst werden. Costa- und AIDA-Umsätze zählen künftig gemeinsam, auch wenn die Reisebüros weiterhin getrennte Verträge mit den beiden Unternehmen haben. Agenturen, die bisher eher Costa verkauft haben, sollen nicht von den vergleichsweise niedrigeren Staffeln benachteiligt werden: Künftig fließen auch Gruppenumsätze in die Staffel ein und die Provision auf An- und Abreise steigt um drei Prozent. Positiv ist auch die Wiedereinführung des von AIDA bekannten Schecksystems: Der Verkauf von fünf Premiumkabinen wird mit 150 Euro zusätzlich belohnt – auch bei Costa. Außerdem wird die Wachstumsprovision künftig ab der ersten Buchung über Vorjahresumsatz gewährt. Und Rückforderungen gehören der Vergangenheit an. Das neue Provisionsmodell gilt für alle Reisen mit Abfahrt ab 1. November 2014.

Alle Details gibt es in der nächsten Ausgabe von „Schiffsreisen intern.“.

Die französische Flusskreuzfahrtreederei Croisi Europe inkludiert in 2014 die Getränke. Bisher waren lediglich die Tischweine im Preis enthalten, ab kommendem Jahr können diese und andere alkoholische Getränke auch an der Bar kostenlos getrunken werden. Von der Regelung ausgenommen sind lediglich einige hochwertige Spirituosen und Weine, wie beispielsweise Champagner.

Viking hat Details zum Hochseeprojekt bekanntgegeben. Der führende Flusskreuzfahrtenanbieter in den USA tauft im Mai 2015 das erste Schiff auf den Namen VIKING STAR und schickt es für US-amerikanische Gäste nach Skandinavien, ins Baltikum und ins Mittelmeer. Inspiriert wurde der Entwurf von den luxuriösen Flussschiffen der Flotte: Die 928 Passagiere an Bord haben alle eine eigene Veranda in ihren mindestens 25 Quadratmeter großen Kabinen. Außerdem soll es mehr Außensitzplätze im Restaurant geben, als auf jedem anderen Schiff. Insgesamt wendet sich das neue Projekt wieder der ursprünglichen Kreuzfahrt zu – mit Fokus auf die Destinationen und langen Liegezeiten. Ein zweites Schiff für 2016 ist bereits bestellt, zudem gibt es Optionen für vier weitere Hochseeneubauten.

Alle wichtigen Neuerungen aus der Kreuzfahrt-Welt gibt es wöchentlich kompakt in „Schiffsreisen intern.“.

Dertour, Frankfurt, weitet sein Portfolio im Segment Flusskreuzfahrten aus und übernimmt ab Herbst 2013 die Vermarktung von Kapazitäten auf einigen Flusskreuzfahrtschiffen der österreichischen Reederei Lüftner Cruises, Innsbruck, in der Saison 2014. Bisher wurden die Einheiten vom Veranstalter Viking Flusskreuzfahrten, Köln, angeboten, der sich aus dem deutschen Markt zurückzieht (Schiffsreisen intern. berichtete). Insgesamt übernimmt Dertour damit acht Schiffe der Lüftner Amadeus-Premiumflotte in seinen Katalog, die exklusiv im Reisebüro und online buchbar sein werden. Bereits seit längerem bei Dertour im Programm ist das älteste Schiff der Amadeus-Flotte, das unter dem Namen DERTOUR AMADEUS eingesetzt wird. Jetzt kommen noch Kontingente auf sieben weiteren Schiffen hinzu, die jedoch nicht in Vollcharter bei Dertour fahren. Nicht im Programm sind die AMADEUS CLASSIC und die AMADEUS RHAPSODY, die für andere Veranstalter in Vollcharter unterwegs sind.

Den gesamten Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe „Schiffsreisen intern.“. Testen Sie uns!

Karl J. Pojer übernimmt zum 16. Mai 2013 den Vorsitz der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten in Hamburg. Der 58-jährige Manager zeichnete in den vergangenen zehn Jahren für den Bereich TUI Hotels & Resorts verantwortlich. Bei der Kreuzfahrttochter wird er sich um die Geschäftsentwicklung, Operations, Marketing, Vertrieb, Produktmanagement, Touristik sowie Unternehmenskommunikation kümmern. Wolfgang Flägel bleibt unverändert Geschäftsführer für Finanzen, Personal und IT. Fast ein Jahr nach Bekanntgabe des Ausscheidens von Sebastian Ahrens aus der Geschäftsführung gab der TUI-Konzern nun diese Personalie bekannt.  Gleichzeitig wurde ein Sparprogramm beschlossen, das zur Wertsteigerung und Wiederherstellung der Ausschüttung führen soll.

Details lesen Sie in der nächsten Ausgabe von „Schiffsreisen intern.“.

Costa Kreuzfahrten veranstaltet ab heute einen Verkaufswettbewerb für Expedienten. Wer in den nächsten vier Wochen ausgewählte Kreuzfahrtrouten bucht, kann vom iTunes-Gutschein über die Espressomaschine bis hin zur einwöchigen Mittelmeerkreuzfahrt im Oktober/November 2013 täglich Preise gewinnen. Die Aktion gilt für Nordland- und Baltikumrouten der COSTA PACIFICA und COSTA FORTUNA sowie Kanarenreisen der COSTA CLASSICA. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Registrierung gibt es unter www.costa-inside.de.

Reisebüros finden Ihre Kreuzfahrt-News gebündelt und objektiv in „Schiffsreisen intern.“.